Unsere Naturparke | Geopark Schieferland

Schiefes/r erleben

Seitenbild

Unsere zertifizierten Natur- und Landschaftsführer begleiten Sie gern auf Ihrer Wanderung entlang des Schieferpfades. Dabei erhalten Sie nicht nur spannende Einblicke in die Geschichte der Region, sondern Sie erfahren Faszinierendes zur Flora und Fauna am Wegesrand... 

 

Wanderung auf dem Schieferpfad – Region Gräfenthal

Beschreibung: Schmale Gasse um Ringelteich - Brauerei - Schlossberg - Richtung Großneundorf - Kindelberg - Stadt, gemütliches Beisammensein im Gasthaus „Alte Apotheke“ à Kosten: 3,00 €/Pers., Mindestteilnehmer: 8 Pers., Jeder erhält ein Info-Wanderpaket.

Treffpunkt: 10.00 Uhr, Gräfenthal, Brücke i. d. Coburger Str.

Anmeldung erforderlich: Bettina Thieme, Tel. 036703-70499, Mobil: 0172/6338025,

thieme-design@t-online.de, www.thieme-design.de


Gräfenthal - Wandern vom Schieferpfad zum Teichfest

Beschreibung: Wanderung über Berg und Tal durch eine wasserreiche Gegend mit Bächen, Teichen und besonderen Wiesen. Start: Markt - Schlossberg- Orchideenwiese - alte Brauerei - Eisenbahnviadukt- Aufstieg zur Haide – Panoramablick auf Gräfenthal- alter Bahnhof – Markt - Einkehr zum Teichfest bis zum Abend; à Strecke: ca. 5 km, 4 Std., mittlere Schwierigkeitsstufe, Steigung von 20%, festes Schuhwerk und Wanderstock empfohlen, Kosten: 3,- €/Pers.

Treffpunkt: 10.00 Uhr Marktbrunnen Gräfenthal, nur im Mai - zum Gräfenthaler Teichfest, individuelle Termine, ab einer Gruppe von 8 Personen

Anmeldung erforderlich: s.o. / Bettina Thieme

 

Auf den Spuren des blauen Goldes

Beschreibung:  Verschiedene Wanderungen im Raum Lehesten – Probstzella – Leutenberg – Wurzbach, Wissenswertes zum Schieferbergbau und Folgen für Natur und Landschaft; Besiedlung der Schieferhalden mit besonderen Tieren und Pflanzen à Strecke: 5 bis 20 km, 2 bis 5 Std., leicht, mittel oder schwer, Rund-, Strecken- oder Etappenwanderung; Termine nach Vereinbarung, Kosten: 3,00 bis 5,00 €/Pers., Kinder frei

Treffpunkt: Schieferpark Lehesten, Bahnhof Probstzella und Naturpark-Haus Leutenberg, Mo-So 8.00 bis 18.00 Uhr

Anmeldung erforderlich: Alexandra Triebel, Tel. 03 66 43/59 95 56, alex_triebel@gmx.net

 

Wanderung um Lehesten

Beschreibung: Altvaterturm, Rennsteig und Schieferpark (ca. 5 km) oder Rundwanderung (ca. 8 bis 10 km) – Wissenswertes zur Region des Schieferbergbaus, zur Lage im ehemaligen Grenzgebiet und zur Natur am Wegesrand. à Strecke: 5 oder 8 km, 2 bis 5 Std., leicht oder mittel, Rund- oder Streckenwanderung, Kosten: 3,00 bis 5,00 €/ Pers., Kinder frei

Treffpunkt: Parkplatz am Wetzstein zwischen Lehesten & Brennersgrün, Termine n.V.

Anmeldung erforderlich: s.o. Alexandra Triebel

 

Geopfad Eisenberg

Beschreibung: Ausgehend vom Schiefermuseum Ludwigsstadterläutert der ca. 5,5 Kilometer lange Geopfad die Erdgeschichte rund um den Eisenberg nordwestlich von Ludwigsstadt. Eine Übersichtstafel, 5 Objekttafeln zu ausgesuchten Themenpunkten sowie 8 über Tomis-Audioguide abrufbare Wegepunkte (19 bis 26) sind dazu entlang des Weges eingerichtet. Letztere schließen an die 18 im Inneren des Schiefermuseums installierten Punkte an.

 

 Märchenpfad

Beschreibung: Stationen und Tafeln entlang des 4,5 Kilometer langen Wanderweges laden Interessierte ein, die fantasiereiche Welt der Bäume, die geheimnisvolle Natur des Waldes und die sagenumwobenen Geschichten um die Burg Lauenstein kennen zu lernen.

Ausgangspunkt ist der Großparkplatz unterhalb der Burg Lauenstein, von wo man über den Ratzenberg mit der Thüringer Warte, über einen Röhrensteig und durch den schattigen Wald wieder zum Ausgangspunkt zurückkommt.

 

FrankenwaldSteigla „Fischbachmühlen-Weg“ und „Wetzsteinmacher-Weg“

Die Welt des Waldes ist Thema des FrankenwaldSteiglas „Fischbachmühlen-Weg“. Der rund 7 Kilometer lange Rundweg führt fast ausschließlich durch schattige Wälder mit markanten Felspartien, entlang von kleinen Bächen und lichtem Fichtenwald. Hier kann man sie hören, die Stille des Waldes, das Knacken der Bäume im Wind, das Klopfen des Spechtes.

Ein- und Ausblicke in und über die Geschichte bietet das FrankenwaldSteigla „Wetzsteinmacher-Weg“. Teilweise verläuft der Weg parallel zum Märchenpfad und bietet so interessante Einblicke in die geheimnisvolle Welt der Natur. Auf der Thüringer Warte erwartet den Besucher ein atemberaubender Blick hinüber nach Thüringen und entlang des grünen Bandes.

 

 _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Für ungetrübte Wanderfreuden seien folgende Hinweise gegeben:

Das Betreten der Halden, Tagebaurestlöcher und Stollenmundlöcher ist verboten (Gefahr von Schnittverletzungen und durch abrutschendes sowie fallendes Gestein, Absturzgefahr). Die Absperrungen sind zu beachten.

Geschützte Flächen (einschließlich Stollen und Mundlöcher) im Interesse der dort lebenden seltenen Pflanzen- und Tierarten auf keinen Fall betreten.

Im Bereich des Kolonnenweges ist festes Schuhwerk empfohlen (Wabenplatten).